businesswoman

 

 

 

 

 

 

Am 30. März erscheint die Themenbeilage Business Woman als Supplement im Tagesanzeiger.

Business Woman beleuchtet unter anderem Themen wie

- die Wichtigkeit von Diversity im Unternehmen
- Frauen in IT und Technik
- Teilzeitmodelle für den Mann

Das Editorial zum Special hat Clivia Koch geschrieben.
Ihren Beitrag könnt ihr hier herunterladen.



Mehr Informationen und spannende Beiträge zum Thema findet ihr auf www.diversity-management.ch

 

Rückblick 9. SWONET Business & Network Day

Über 300 Frauen haben sich am 10. März 2017 eingefunden, um zum Thema "CAPTAIN FUTURE -(K)EINE FRAU? - Digitaler Fortschritt im Clinch mit alten Denkmustern" zu diskutieren, sich an Workshops weiterzubilden und ihr Netzwerk zu erweitern.

Im Rahmen des Events fand auch das Gipfeltreffen der Schweizer Frauenorganisationen statt. Unsere Präsidentin, Clivia Koch, hat zu dem Gipfeltreffen einen Generationen-Talk mit dem Thema Nachwuchsförderung für Frauenverbände geleitet.

Bei dem Austausch mit den Nachwuchskräften haben die jungen Frauen gesagt, was sie sich konkret von einer modernen Frauenorganisation wünschen. Dies sind: bessere Kommunikation, stärkere Einbeziehung digitaler Kommunikationsmedien, erhöhte Flexibilität bezüglich Teilnahme und Präsenz, effektivere Förderung der Frauen untereinander.

Das Thema Nachwuchs für Frauenorganisationen bleibt dringlich. Und so wird es in Zukunft vielleicht sogar eine Task Force mit Vertreterinnen der Frauenverbände geben, die sich speziell um dieses Anliegen kümmert.

Wir halten euch dazu auf dem Laufenden.

Die ganze Medienmitteilung könnt ihr hier herunter laden.

Ihr sucht professionelle Unterstützung bei der Organisation eurer Veranstaltung?

Graf Event Management plant und organisiert für euch, nach euren Vorgaben und Zielen, massgeschneiderte Anlässe passend zu Firmenkultur und Budget. Sei es ein Firmenfest, Seminar oder Teamevent.

grafevent

 

 

 

 

 

 

Unser Mitglied Barbara Graf-Fink offeriert uns Wirtschaftsfrauen 20% Rabatt.
Mehr zu ihrem Angebot erfahrt ihr unter grafeventmangement.ch und hier: 

 

 

Falsches Sitzen ist sowohl für Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber mit fatalen Folgen verbunden. Laut statistischen Erhebungen ist mittlerweile jeder dritte Krankheitstag auf Erkrankungen des Skeletts und des Bewegungsapparates zurückzuführen.
Angesichts dieser Zahlen nimmt Ergonomie am Arbeitsplatz einen zunehmend höheren Stellenwert ein. Verantwortungsvoll agierenden Unternehmen ist bewusst, wie wichtig ein gesundes Umfeld für die Produktivität und Gesundheit ihrer Mitarbeiter ist. Ergonomisch gefertigte Möbel wirken sich in verschiedener Hinsicht positiv auf die geistige und körperliche Verfassung eines Arbeitnehmers aus. Sie sind:

- Motivierend
- Leistungssteigernd
- Gesundheitsfördernd

Aufgrund der genannten Effekte sind ergonomisch gefertigte Möbel für jeden Arbeitgeber eine sinnvolle Investition, die sich mittelfristig auch in finanzieller Hinsicht bezahlt macht.
Studien belegen, dass ökonomisch gefertigte Möbel bei Arbeitnehmern eine jährliche Leistungssteigerung von 3 Prozent hervorrufen. Bedingt durch die sinkende Zahl der krankheitsbedingten Ausfalltage, stehen Arbeitnehmer ihrem Unternehmen zudem deutlich häufiger zur Verfügung.

Diese körperlichen Schäden drohen bei mangelhafter Ausgestaltung des Arbeitsplatzes
In ergonomischer Hinsicht unzureichende Möbel verleiten Arbeitnehmer dazu, während ihrer Tätigkeit falsche und gesundheitsgefährdende Sitzpositionen einzunehmen. Als Folgeerscheinung kommt es durch Überbelastung und Fehlhaltungen zu Rückenschmerzen. Im schlimmsten Fall kann falsches Sitzen sogar zu einem Bandscheibenvorfall führen. Zu den weiteren möglichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen zählen Nackenschmerzen, Kopfschmerzen und Durchblutungsstörungen. Zudem führt falsches Sitzen längerfristig gesehen in verschiedener Hinsicht zu einer Beschleunigung von Alterungsprozessen.

Qualitätsmerkmale ergonomisch gefertigter Möbel
Das im Bereich der Herstellung ergonomischer Möbel führende Unternehmen Kaiser+Kraft hat verschiedene Kriterien festgelegt, die ein Bürostuhl erfüllen sollte. Zu ihnen gehören, dass ...

-Die Rückenlehne des Stuhls in der Höhe und der Neigung verstellbar sein muss.
-Die richtige Neigung des Beckes in jeder Sitzposition gewährleistet sein muss.
-Das Untergestell des Stuhls mindestens fünf Auslagepunkte haben muss.

Um die Belastungen während eines Arbeitstages möglichst gering zu halten, ist es wichtig, dynamisch zu sitzen und möglichst oft die Position zu verändern.
Da sie sich den Bewegungen des Körpers auf natürliche Weise flexibel anpassen, fördern ergonomisch gefertigte Möbel gesundes Sitzen am Arbeitsplatz. Ergonomisch hochwertige Stühle sind mit beweglichen Sitzflächen und Rückenlehnen ausgestattet, die automatisch dazu veranlassen, die Sitzposition zu verändern. Als optimal gelten mit Synchronmechanik versehene Bürostühle.
Ein höhenverstellbarer Schreibtisch ermöglicht es, während des Arbeitens unkompliziert die Position zu wechseln. Beim Arbeiten im Stehen sollte darauf geachtet werden, dass die Höhe des Tisches richtig eingestellt ist. Wenn die Arme während des Arbeitens auf dem Tisch platziert sind, ist es wichtig, dass die Schultern eine entspannte Haltung einnehmen können.

Wir danken KAISER+KRAFT, die uns Wirtschaftsfrauen diese Informationen zur Verfügung stellen.

Aktionskonferenz und Experimentierraum - so geht Projekt Management heute

Projektmanagement ist eine der dominantesten (Arbeits-)Strukturierungs- und Sozialformen unserer Zeit. Mit der zunehmenden Entwicklung der Arbeitswelt ändert sich auch, wie wir in und durch Projekte handeln. Das zukünftige Projektmanagement muss sowohl methodisch als auch der Haltung nach neue Arbeitsformen unterstützen. Ein Projekt ohne Seele, ohne zeitliches Händchen und Geschick und ohne den entsprechenden Raum zur Entfaltung ist keine gute Voraussetzung für einen Erfolg – wo also findet man Spuren, Mechanismen, Selbstverständnisse, die hoffen und sich systematisch entwickeln lassen?

Am 15. und 16. März erleben wir am Future Forum Luzern, wie wir neue und unangepasste Formate und
Lösungen in unseren Projektmanagement-Alltag integrieren können.

www.futureforum.ch

Das Future Forum offeriert uns Wirtschaftsfrauen einen exklusiven Rabatt.
Für CHF 490 statt CHF 660 bekommt ihr frische, quergedachte Impulse für eure Projekte.

Promocode: Future 2017 (bei der Anmeldung bitte mit einem / hinter eurem Nachnamen den Promocode eingeben,
zum Beispiel "Schröder / 2017")

Und hier geht es zur Anmeldung.